PDFDruckenE-Mail

Leichtathletik Kreistag 2011

Aktualisiert (Dienstag, den 30. November 1999 um 00:00 Uhr) Geschrieben von: Administrator

Am Donnerstagabend fand der Kreistag des Leichtathletikkreises Gelnhausen/Schlüchtern des Jahres 2011 zum ersten Mal unter der Leitung des neuen Vorsitzenden Willy Imhof im Sportlerheim des GFC 03 statt.

Zu Beginn überbrachten Oliver Habekost, Kreisbeigeordneter als Vertreter des Landrats, Louis Rack als Leiter des Sportamts sowie Carsten Ullrich als Vertreter des Sportkreises Gelnhausen Grußworte und Danksagungen an den heimischen Leichtathletikkreis.

Carsten Ullrich erwähnte zudem, dass es angedacht sei die Sportkreise Gelnhausen/Schlüchtern und Offenbach/Hanau zusammenzulegen, dass dabei jedoch einiges geklärt werden müsse, damit die einzelnen Vereine nicht auf der Strecke blieben.

Im Anschluss daran führten Willy Imhof sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Luise Meister und Helmut Zülch Ehrungen besonders verdienter Leichtathleten durch. Sandra Seipel vom TV Salmünster und Stephan Dorendorf vom TV Gelnhausen erhielten für ihr Engagement jeweils die Bronzene Ehrennadel des HLV. Seipel, die „Seele ihres Vereins" habe, so Willy Imhof eine maßgebliche Rolle beim Aufbau der Leichtathletikabteilung des TV Salmünster gespielt und durch Kooperationen mit Schulen und Aufbau einer Talentfördergruppe großen Einsatz gezeigt. Stephan Dorendorf sei seit langem Vorstandsmitglied der Gelnhäuser Leichtathletikabteilung, Mitglied im Kreisvorstand und sehr engagiert im Bereich der Kinder- und Schülerleichtathletik.

Willy Imhof zog in seinem anschließenden Bericht eine mehrheitlich positive Bilanz des vergangenen Jahres. „Es konnten alle Wettkämpfe wie geplant durchgeführt werden", fasste der Vorsitzende zusammen, „neu dabei war eine Kinderleichtathletikveranstaltung im September, die sehr gut angenommen wurde." Imhof bezeichnete sich als Befürworter dieses neuen Wettkampfsystems, da dadurch die Zusammenarbeit mit den Schulen erleichtert werde.

Des Weiteren ging er etwas genauer auf das neue Wettkampfsystem der Kinderleichtathletik ein, was ab 2012 für die Altersklassen U10 und U8 ausschließlich, für die Altersklasse U12 parallel zur herkömmlichen Leichtathletik durchgeführt wird.

Zum Abschluss hob Imhof hervor, dass das alle zwei Jahre durchgeführte Leichtathletiktrainingscamp der Schülerinnen und Schüler A (jetzt U16) mit den Partnerkreisen des Main-Kinzig-Kreises wieder ein Erfolg war, da die heimischen Mannschaften wie immer gewonnen hatten. Auch gab Imhof einen Ausblick auf die Verleihung der Erwin-Sichmann-Medaille, die in diesem Jahr Meike Burkhardt vom TV Gelnhausen und Jaakkima Rösler von der SG Schlüchtern für ihre herausragenden sportlichen Erfolge verliehen bekommen.

Anschließend dankte Luise Meister in ihrer Funktion als Pressewartin den heimischen Zeitungen: „Vielen Dank für die gute und faire Zusammenarbeit. Nur dadurch ist die Leichtathletik des Kreises so gut in der Presse vertreten."

Schüler- und Jugendwart Stephan Dorendorf ging in seinem Bericht genauer auf die Leistungen einzelner Schülerinnen und Schüler ein: „Im letzten Jahr wurden in der Schülerklasse fünf neue Kreisrekorde aufgestellt, die meisten von Larissa Weisbecker vom TV Wächtersbach."

Zudem lobte er die gute Arbeit der Trainerinnen und Trainer, die sich auch daran zeige, dass im Jahr 2011 ganze sechs Mannschaften beim Kreisvergleichskampf der Schülerinnen und Schüler in Bruchköbel teilgenommen haben.

Außerdem erwähnte auch er das neue Kinderleichtathletik-System und sprach einzelne Schwierigkeiten in der Auswertung an, die der Kreis allerdings beheben konnte. „Ich hoffe, der Hessische und der Deutsche Leichtathletikverband lösen das genauso gut wie wir", so Dorendorf.

Erfreuliches hatte auch Breitensportwart Manfred Benzing zu berichten: „Im Jahr 2011 wurden 250 Mehrkampfabzeichen erworben. Das bedeutet eine Steigerung von 42 Prozent zum Vorjahr. Die Mehrkämpfe werden also gut angenommen."

Abschließend ging der Vorstand auf die Veranstaltungen ein, die im kommenden Jahr anstehen, wobei eine neue Wettkampfordnung zu beachten ist, nach der zum Beispiel nur noch 800- anstatt 1000-Meter-Läufe bei Wettkämpfen angeboten werden.

Am Donnerstagabend fand der Kreistag des Leichtathletikkreises Gelnhausen/Schlüchtern des Jahres 2011 zum ersten Mal unter der Leitung des neuen Vorsitzenden Willy Imhof im Sportlerheim des GFC 03 statt.

Zu Beginn überbrachten Oliver Habekost, Kreisbeigeordneter als Vertreter des Landrats, Louis Rack als Leiter des Sportamts sowie Carsten Ullrich als Vertreter des Sportkreises Gelnhausen Grußworte und Danksagungen an den heimischen Leichtathletikkreis.

Carsten Ullrich erwähnte zudem, dass es angedacht sei die Sportkreise Gelnhausen/Schlüchtern und Offenbach/Hanau zusammenzulegen, dass dabei jedoch einiges geklärt werden müsse, damit die einzelnen Vereine nicht auf der Strecke blieben.

Im Anschluss daran führten Willy Imhof sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Luise Meister und Helmut Zülch Ehrungen besonders verdienter Leichtathleten durch. Sandra Seipel vom TV Salmünster und Stephan Dorendorf vom TV Gelnhausen erhielten für ihr Engagement jeweils die Bronzene Ehrennadel des HLV. Seipel, die „Seele ihres Vereins“ habe, so Willy Imhof eine maßgebliche Rolle beim Aufbau der Leichtathletikabteilung des TV Salmünster gespielt und durch Kooperationen mit Schulen und Aufbau einer Talentfördergruppe großen Einsatz gezeigt. Stephan Dorendorf sei seit langem Vorstandsmitglied der Gelnhäuser Leichtathletikabteilung, Mitglied im Kreisvorstand und sehr engagiert im Bereich der Kinder- und Schülerleichtathletik.

Willy Imhof zog in seinem anschließenden Bericht eine mehrheitlich positive Bilanz des vergangenen Jahres. „Es konnten alle Wettkämpfe wie geplant durchgeführt werden“, fasste der Vorsitzende zusammen, „neu dabei war eine Kinderleichtathletikveranstaltung im September, die sehr gut angenommen wurde.“ Imhof bezeichnete sich als Befürworter dieses neuen Wettkampfsystems, da dadurch die Zusammenarbeit mit den Schulen erleichtert werde.

Des Weiteren ging er etwas genauer auf das neue Wettkampfsystem der Kinderleichtathletik ein, was ab 2012 für die Altersklassen U10 und U8 ausschließlich, für die Altersklasse U12 parallel zur herkömmlichen Leichtathletik durchgeführt wird.

Zum Abschluss hob Imhof hervor, dass das alle zwei Jahre durchgeführte Leichtathletiktrainingscamp der Schülerinnen und Schüler A (jetzt U16) mit den Partnerkreisen des Main-Kinzig-Kreises wieder ein Erfolg war, da die heimischen Mannschaften wie immer gewonnen hatten. Auch gab Imhof einen Ausblick auf die Verleihung der Erwin-Sichmann-Medaille, die in diesem Jahr Meike Burkhardt vom TV Gelnhausen und Jaakkima Rösler von der SG Schlüchtern für ihre herausragenden sportlichen Erfolge verliehen bekommen.

Anschließend dankte Luise Meister in ihrer Funktion als Pressewartin den heimischen Zeitungen: „Vielen Dank für die gute und faire Zusammenarbeit. Nur dadurch ist die Leichtathletik des Kreises so gut in der Presse vertreten.“

Schüler- und Jugendwart Stephan Dorendorf ging in seinem Bericht genauer auf die Leistungen einzelner Schülerinnen und Schüler ein: „Im letzten Jahr wurden in der Schülerklasse fünf neue Kreisrekorde aufgestellt, die meisten von Larissa Weisbecker vom TV Wächtersbach.“

Zudem lobte er die gute Arbeit der Trainerinnen und Trainer, die sich auch daran zeige, dass im Jahr 2011 ganze sechs Mannschaften beim Kreisvergleichskampf der Schülerinnen und Schüler in Bruchköbel teilgenommen haben.

Außerdem erwähnte auch er das neue Kinderleichtathletik-System und sprach einzelne Schwierigkeiten in der Auswertung an, die der Kreis allerdings beheben konnte. „Ich hoffe, der Hessische und der Deutsche Leichtathletikverband lösen das genauso gut wie wir“, so Dorendorf.

Erfreuliches hatte auch Breitensportwart Manfred Benzing zu berichten: „Im Jahr 2011 wurden 250 Mehrkampfabzeichen erworben. Das bedeutet eine Steigerung von 42 Prozent zum Vorjahr. Die Mehrkämpfe werden also gut angenommen.“

Abschließend ging der Vorstand auf die Veranstaltungen ein, die im kommenden Jahr anstehen, wobei eine neue Wettkampfordnung zu beachten ist, nach der zum Beispiel nur noch 800- anstatt 1000-Meter-Läufe bei Wettkämpfen angeboten werden.